Gastfamilienwechsel

Hello,

Heute werde ich euch etwas über meine neue Gastfamilie erzählen, but first things first!

Dienstag der vorletzten Woche war der Veterans Day in den Vereinigten Staaten. Jedes Jahr am 11. November erinnert man an die Kriegsveteranen also an alle die irgendwann mal für die Army gedient haben. Am Montag hatten wir in der Schule eine Versammlung, wo man die Veteranen treffen konnte. Hier werden Aussätze vorgelesen, und die ehemaligen Soldaten und Soldatinnen erzählen von ihren Erfahrungen. Amerika zum Maximum. Der Patriotismus hier ist ein ganz anderer als in der Schweiz. Hier gibt es in jedem einzelnen Klassenzimmer eine amerikanische Flagge. Außerdem beginnt jede Woche mit dem Flag-Salute, bei dem man Treue auf die Flagge schwört.

“I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the republic for which it stands, one nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.”

„Ich schwöre Treue auf die Fahne der Vereinigten Staaten von Amerika und die Republik, für die sie steht, eine Nation unter Gott, unteilbar, mit Freiheit und Gerechtigkeit für jeden.“


Und auch vor jedem Sportevent wird die Nationalhymne gesungen und brav sowie still gewartet bis die Flagge aufgezogen wird. 




Zudem haben die Basketball Season angefangen. Hey, da dachte ich mir geh einfach mal zu den Open Gyms und den Try-Outs, vielleicht kommst du ja ins schlechteste Team. Ha, falsch gedacht! Erstens war ich die Einzige, welche keine Basketballschuhe hatte und ich bin schlicht zu wenig aggressiv für diese Sportart. Jedoch kann ich jetzt alle Basketballspiele besuchen und den "school spirit" miterleben. 

Wie ich im letzten Post erwähnt habe, hab eich Gastfamilie gewechselt. Zuerst habe ich bei meiner Local Koordinatoren für zwei Wochen gewohnt bis ich nun letzte Woche bei meiner neuen Familie eingezogen bin. Ich bin zu einem Englischlehrer und seiner Familie zogen. Er unterrichtet zwar an meiner Highschool, wohnt aber in Sugar City und damit gehen seine Kinder zur Sugar Salem High School, den Rivalen von der South Fremont. Ich hätte zwar die Möglichkeit gehabt weiterhin auf meine Schule zu gehen, da mein Gastvater dort Unterricht gibt. Habe mich jedoch entschieden zu wechseln, weil ich so zur Schule laufen kann, damit unabhängiger bin und nicht jeden Tag von 12h in der Schule bleiben muss. Ausserdem habe ich so keine Fragezeichen im Kopf, wenn die Kinder, in meinem Alter, über bestimmte Leute und so reden. Es war eine harte Entscheidung, die ich treffen musste, aber für mich habe die Richtige getroffen. 
Nun etwas zur Familie: Meine beiden Gasteltern, Roger und Heidi sind Englischlehrer. Sie haben 6 Kinder, wovon 2 adoptierte Zwillingsbrüder sind, welche in Seattle bzw. Salt Lake City wohnen. Jeremiah(30), Nathaniel(30), Carter(18), Madison(16), Reagan(12) und Kennedy(10). Die ältesten Gastbruder haben ausserdem jeweils 3 Kinder unter 6 Jahren.


Madison, Kennedy, Ich , Carter,  Gastmutter Heidi, Gastvater Roger, Reagan 
Mein neues amerikanisches Zuhause
Nächsten Montag werde ich neu auf die Sugar Salem High School gehen. Im zweiten Trimester werde ich nun folgende Fächer belegen: 

Computer Wissenschaft & Programming
Web Design
English
Lunch Break
Architektur
Sport

Abgesehen davon, dass ich keine Mathematik belegen konnte, kann ich mich nicht beklagen. 
Die Schulfarben sind blau/weiss und das Maskottchen ist Diggers, wie in den nächsten Bildern sehen könnt.



 Ende November ist dann auch schon herangerückt, dies kann nur eines bedeuten: Thanksgiving! Im Grunde das Fest des Essens :D Am Tag davor haben wir einen Grosseinkauf unternommen und man in Amerika gratis kleine Plastiktüten bekommt, hatten wir am Schluss etwa 25 solche Tüten!! 

Nebenbei das kleine Mädchen ist die Tochter von Jeremiah
Dann ging es ans Vorbereiten und Kochen für 16 Personen. Da haben wir zum Beispiel die Tische gedeckt, was etwas ganz besonderes sind. Da man übers ganze Jahr nur aus Kartontellern isst. Wie umweltfreundlich :D 


Am nächsten Tag konnten wir dann endlich zu schlagen. Es gab Truthahn, Kartoffelstock (Bis ich dieses Wort gefunden habe: mashed potatoes ->  puree de pomme de terre -> häpperestock -> Kartoffelstock ;D), grüne Bohnen mit Speck, Truthahn-Füllung, Gemüsedips und Crackers. 


Zur Nachspeise gab es dann Pies. Ich glaube wir hatten 8 Kuchen für 16 Personen :o  Ich wollte alle probieren, also habe ich einfach von jedem ein kleines Stückchen genommen.

Mein wunderbares Dessertteller :)
Turtle-Pie(Chocolate+Carmel)
Peach-Pie(Berry and Apple Pie sahen gleich aus)
Pumpkin-Pie
Banana-Cream
Lemon
My favorite  -  Pecan-Pie 
Am Tag nach Thanksgiving findet der sogenannte Black Friday statt. In diesem Tag kann nahe zu alles zu Spottpreisen ergattern = Traum für Shopper :D 
Alles Läden hatten über 50% Rabatt oder spezielle Aktionen wie "buy 3, get 3 for free". 
Also habe ich zugeschlagen und viele Weihnachtsgeschenke gekauft und auch einige Sachen für mich. 
Ich habe ausserdem ein Kleid für den Winterformal, der schon am 13. Dezember stattfindet, gekauft. Es hat sage und schreibe 18 Dollar gekostet, klar nicht das Schönste, aber dafür richtig billig! 

Die Farbe des Kleides ist übrigens Aubergine!
Meine besten Freundinnen von Zuhause haben mir einen Adventskalender gebastelt. Einfach mal richtig süss *-*


Love ya!
Schöne Adventszeit wünsche ich euch :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen