Springbreak


Hallo zusammen,

Tut mir richtig leid, dass ich noch länger nicht mehr gepostet habe!
Im heutigen Post werde ich euch hauptsächlich von meinem Springbreak erzählen, welcher 5 Tage lang war. Ich muss sagen das 2 Wochen definitiv besser sind! Dafür werde ich nur bis Ende Mai Schule haben. Auf jeden Fall wurde extrem spontan etwa 10 Tage vor dem Springbreak entschieden, dass wir doch zum Grand Canyon fahren könnten, da wir sowieso schon in Salt Lake City sind. Denn meine Gastfamilie hat Tickets zur General Conference bekommen. Dieses Event kann man mit dem “Urbi et Orbi” Segen des Papstes vergleichen, nur 100x länger. Die Tagung besteht aus 4 Sessionen, welche durchschnittlich 2 Stunden dauern. In diesen Sessionen sprechen diverse Propheten und Apostel über aktuelle Themen und wie sie ihrer Kirche, der Kirche der heiligen letzten Tage, verbunden werden können. Meine Gastfamilie hatte Tickets für die Ostersonntag-Nachmittagssession. Das LDS-Konferenzzentrum hat 21’000 Sitzplätze und eine grosse Orgel. Der Mormon Tabernacle Choir darf die Lieder singen und ich muss sagen, dass klang richtig gut. Die Redner waren okay. 2 Stunden ziehen sich in die Länge, wenn du aufs Klo musst ;)


Dann ging das richtige Abendteuer los! Wir fuhren von Salt Lake City über 6 Stunden nach Page, Arizona. Die geplante Ankunft war um Mitternacht, aber mit einem Stopp bei Denny’s war 1h morgens, als wir endlich bei unserem Hotel angekommen sind. Extrem lustig war, dass Arizona in der Mountain Standard Time Zone(GMT-8) ist, aber kein Daylight Saving(Sommer- und Winterzeit) macht und daher trotzdem eine Stunde zurückliegt. Nahe Page liegt ein Indianer Reservat, welches die Zeitumstellung mitmacht und nun waren einige unserer Handy’s auf Mitternacht und einige hatten 1 Uhr. Da wir am nächsten Tag einen Boattrip im Reservat gebucht hatten, wussten wir nun nicht, welche Zeit richtig ist. Um den Trip nicht zu verpassen, gingen wir nach der Zeit im Indianer Reservat. Beim Reisebüro angekommen, wurde uns dann mitgeteilt, dass obwohl sie sich im Reservat befinden, sie nach der Zeit in Arizona gehen, damit es einfacher für die Touristen ist. Aber wir waren nicht die Einzigen, welche zu früh da waren!

Eine Stunde später fuhren wir, dann mit dem einem Bus zum Glen Dam, wo wir uns dann in den Booten verteilten. Ich muss schon sagen, dass diese roten Felsen unglaublich faszinierend sind! Erst recht, wenn man nur an schneeweisse Berge gewöhnt ist.

Die Fahrt dauerte über 3 Stunden und wir stoppen zwischendurch, um Petroglyphe zu bestaunen oder im saukalten Wasser zu schwimmen.











Nach der Bootsrundfahrt im Canyonkanal fuhren zwei weitere Stunden nach Williams, welches eine der 3 Städte ist, die den Grand Canyon umrunden. Das Hotel in welchem wir übernachten, hatte ein Schwimmbad sowie eine Whirlpool. Daher haben wir sofort unseren Badeanzug rausgeholt und sind mehrere Stunden baden gegangen, da sich die meisten nicht getraut haben ins kalte Canyonwasser springen.
Am nächsten Tag ging es dann endlich zum Grand Canyon. Trotzdem hatten wir eine 2h Fahrt vor uns. Es hat mich fast vom Hocker gehauen, als ich das gesehen habe! Diese Aussicht ist einfach grandios. Ich konnte gar nicht fassen. Da 2 meiner Gastgeschwister und meine Gastmutter etwas krank waren, haben wir unsere geplante Wanderung gestrichen. Trotzdem hatte ich die Möglichkeit, etwas in den Canyon runter zu wandern.







Da wir am nächsten Tag Leichtathletiktraining hatten, mussten wir auch schon bald wieder tschüss sagen und die zu lange Rückreise antreten. 12 Stunden!! Ich bin so froh, wenn ich wieder in der Schweiz bin und wir bei mehr als 2 Stunden Autofahrt den Zug nehmen :)

Da wir somit die Ostereiersuche in unserem Dorf verpasst haben, hat Eine improvisiert.

Er hat jedem Kind eine Suche für (dessen?) Interessen/ Angewohnheiten kreiert. Meine hatten alle etwas mit Swiss zu tun.

Mein Gastvater spielte auf einen narcissist also Narziss, 
daher fand ich den nächsten Tipp am Badezimmerspiegel.

Swissches meinen hier witches also Hexen. Was reiten Hexen? 
Einen Besen! Genau dort fand ich den letzten Tipp.

Geneswiss 1:4? Was soll dies bitte heissen, bis ich denn
 verstanden haben, dass es Genesis aus der Bibel ist.
Genesis 1:4
And God saw the light, that it was good: and God divided the light from the darkness.

Mein Osternest war unter Jesus Statue im Wohnzimmer.



Die Clues von meinen Gastschwestern waren unter den Mottos der Filme Annie, Harry Potter und Divergent. Diese meines Gastbruder waren über Texas, das nachdem er die High School beendet nach Texas geht.

Am Mittwoch nach Springbreak fand das Honor Society Banquet statt. In der Ehrengesellschaft sind Studenten, welche einen GPA von 3.6 or mehr haben(Höchster GPA 4.0). Dabei wird noch in High Honors und nur Honors aufgeteilt. Ich war mega erfreut, als ich anfangs eine Einladung zu dieser Veranstaltung bekommen habe, bis ich dann festgestellt habe, dass gute 200 Schüler von 450 Schülern anwesend waren. Da fragt man sich doch, ob die amerikanische Schule nicht etwas einfach ist?!  Jeder Schüler wurde aufgerufen und bekam eine Medaille sowie ein Diplom :) Danach gab leckeres Essen und dann war der Abend auch schon vorbei..


Letzte Woche hatte das Frackteam ein Meet, welches 3 Stunden entfernt war. Irgendwo in den Bergen. Überall lag Schnee ausser auf der Bahn, aber da die Sonne geschienen hat war es nicht ganz so schlimm. Morgen habe ich auch ein Meet und versuche Fotos zu machen, den bisher habe dies komplett vergessen. 


Nach der irrsinnig langen Fastenzeit kann ich wieder Süsses essen. Einige haben mir sogar Süsses mitgebracht, da sie erbarmen mit mir hatten. Ich fühle mich wie im Zucker-Koma. Letzten Samstag habe ich mit meinen Schwestern versucht eine süsse Pizza zu backen und das Endresultat war gar nicht so schlecht!




Wie vielleicht einige wissen, habe ich die Möglichkeit, dank meiner Eltern(Danke für alles!! Ihr seid die Besten!!), in 32 Tagen nach Los Angeles fliegen kann!! Ich freue mich riesig :D

Und heute ich genau 50 Tagen geht's nach Hause!! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen